Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden  
White Wolfs Legende

 

Wir ziehen um! Ab sofort bitte jede Neuanmeldung ins neue Forum. (hier klicken) Alle anderen Mitglieder bitte einfach mitziehen!

 

Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 9 Antworten
und wurde 938 mal aufgerufen
 Inplay Chars
Elenor Josephine Valieri Offline


Member/normal
Mensch/Einzelgänger


Beiträge: 125

09.12.2004 19:15
Elenor Josephine Valieri antworten

Name
Elenor Josephine Valieri
(Elenor kommt aus dem arabischen und bedeutet "Gott ist mein Licht")

Alter
29

Herkunft
Italien, in einem kleinen Dorf ca. 50 km östlich von Rom

Rasse / Gesinnung
Mensch / Einzelgänger

Aussehen
Elenor hat schwarze Haare und dunkelbraune Augen. Wenn das Licht in einem bestimmten Winkel auf ihr Gesicht fällt, scheinen die Augen zu dunkeln und beinahe schwarz zu werden. Sie ist zierlich gebaut und bewegt sich graziös wie ein Schwan, der übers Wasser gleitet. Sie trägt einen schwarzen Samtrock, der im Licht glänzt und ein passendes schwarzes Oberteil im Mittelalterstil mit langen Trompetenärmeln, die durchsichtig sind. Dazu ein paar passender Schuhe, die bereits so dreckig sind, dass ihre ehemals schwarze Farbe kaum noch zu erkennen ist. Ihre Haare fallen lang herab bis zum Po und bieten ein Spiel aus Licht und Schatten. In ihren Augen kann man ein trauriges Glänzen erkennen.

Charakter
Elenor ist sehr misstrauisch und immer wieder für eine Überraschung gut. Sie ist vom Mittelalter fasziniert und liebt es in alten Bibliotheken, alten Büchern oder gar alten Gebäuden herumzustöbern. Sie ist ein Einzelgänger und verzichtet daher meist auf Gesellschaft. Allerdings gibt es Momente, in denen sie nichts sehnlicher wünscht als eine Schulter zum anlehnen. Wenn sie etwas will, ist sie auch bereit ihren Charme einzusetzen. Dann bekommt sie es auch meist.

Eigenarten
Elenor ist äußerst stur und erscheint manchmal wie aus dem Nichts, da sie sich durch ihre grazilen Bewegungen beinahe lautlos bewegt.

Schwächen
Elenor rennt durch ihre Sturheit oft in "Sackgassen",also in eine ausweglose Situation, aus denen es dann keinen Ausweg mehr für sie zu geben scheint. Dadurch bringt sie sich oft in äußerst schwierige Situationen. Durch ihre Art sich an jemanden anzuschleichen, erschreckt sie oft Menschen, obwohl das gar nicht ihre Absicht war.

Fähigkeiten
Elenor ist trotz ihrer Zierlichkeit für eine Frau äußerst kräftig. Sie beherrscht die Kampfkunst Karate mit einigen Finten, da sie nicht nur Karate, sondern auch Judo und Taek-Won-Do einige Zeit lang gemacht hat, diese Kampfsportarten allerdings nicht sehr gut beherrscht. Ihre lautlosen Bewegungen machen eine perfekte Spionin aus ihr.

Waffen
Elenor trägt lediglich einen Krummdolch in einer aufwändig verzierten Scheide, die an ihrem Gürtel befestigt ist, bei sich.

Lebensgeschichte
Sie saß am Fenster und starrte hinaus auf die Straße. Wie lange sie nun schon dort saß, wusste sie gar nicht mehr. Sie dachte an längst vergangene Zeiten mit ihrem Bruder. Sie erinnerte sich an ihre Kindheit, die sich kaum von denen anderer unterschied. Damals war sie bereits sehr neugierig gewesen und musste alles hinterfragen. Einmal wäre ihr diese Neugierde fast zum Verhängnis geworden. Sie hatte wissen wollen, wo einige Jungen aus der Schule hingingen und hatte sie verfolgt. Als diese Elenor bemerkten, wurden sie wütend und gingen auf sie los, um sie zu verprügeln, aber ihr Bruder kam grade rechtzeitig um sie zu beschützen. Eigentlich war er immer da, um sie zu beschützen. Seit sie denken konnte, waren sie ein Herz und eine Seele gewesen.

1994 zerstritten sich ihre Eltern, ließen sich aber nicht scheiden. Nur für euch sagte ihre Mutter immer. Aber Elenor wusste, dass sie einfach nicht anders konnte, weil sie ihren Mann immer noch liebte. Ihre Mutter sah seitdem immer so aus, als würde sie jeden Moment zu Weinen beginnen. Elenor war das feuchte Glitzern in den Augen ihrer Mutter nie entgangen. Ihr Vater hingegen stürzte sich in den Suff. Jeden Abend kam er betrunken nach Hause und schlug seine Frau. Als er eines Abends auch Elenor schlug, wurde es ihr zuviel. Ihr Bruder und sie beschlossen fortzugehen.

Als sie dann 1995 ihre Eltern verlassen hatten war alles so wundervoll gewesen. Ein neues Haus mit ihrem großen Bruder und nichts, das sie auseinander reißen konnte. Sie war grade 19 Jahre alt. Ihr Bruder war 4 Jahre älter als sie. Das Haus, in dem sie lebten bestand aus zwei Etagen. Es war für zwei Wohnungen ausgelegt, doch im oberen Teil des Treppenhauses fehlte die Türe und unten hatte man es versäumt eine Trennwand mit Türe einzubauen. Das holten die beiden dann nachdem sie bereits zwei Jahre dort lebten nach. So lebten die beiden in verschiedenen Wohnungen und doch zusammen.

Und was war jetzt?
Sie beobachtete einige Menschen die vor dem Pub gegenüber ihrer Wohnung standen. Wie oft hatte sie sich dort mit ihm getroffen um ins Kino zu gehen oder um etwas zu trinken. Seltsam, dass ausgerechnet dies auch der Ort sein sollte, an dem sie ihn das letzte Mal gesehen hatte.

Sie war jetzt 28 Jahre alt und lebte nun seit 9 Jahren in einer Wohnung mit ihrem Bruder. Doch vor zwei Monaten war er verschwunden. An ihrem Geburtstag. Sie hatte ihn noch am Pub vorbeigehen sehen und dann ist er einfach nicht mehr nach Hause gekommen. Er war verschwunden. Niemand hatte etwas gesehen oder gehört und sie wusste, dass ihm etwas passiert sein musste, weil er sie niemals einfach verlassen hätte. Allein zurückgelassen..

Allein... Dieses Gefühl der Einsamkeit ließ sie nicht mehr los. Sie waren schon öfters getrennt gewesen, doch nie für so lange Zeit. Außerdem hatte sie immer gewusst, wo er grade war. Und jetzt? Nichts war mehr wie früher, denn er war fort.
Sie fragte sich, was sie nun tun könnte. Schließlich hatte sie nicht mehr viel Zeit in ihrer kleinen Straße. Sie konnte die Wohnung nicht bezahlen. Nicht alleine. Sie wollte es auch gar nicht. Sie wollte diese Wohnung nicht ohne ihn haben. Was sie sich einst so geschwisterlich geteilt hatten, konnte sie nicht einfach für sich beanspruchen.
Es wurde Zeit zu gehen. Endlich fort aus diesem Dorf. Denn er kam nie wieder...


Ein Jahr später saß sie in New York in einer der größten Bibliotheken der Welt und suchte nach Hinweisen auf andere Personen, die verschwunden waren. Das ganze letzte Jahr hatte sie versucht ihren Bruder zu finden oder wenigstens eine Spur von ihm, aber sie fand nichts. Nur einige Berichte über Verschwundene in einer anderen Stadt. Das wusste sie nun. Sie suchte nur noch nach dem Namen dieser Stadt. Wobei sie sich gar nicht mehr sicher war, ob es sich wirklich um eine Stadt handelte, als um eine Insel. Sie hoffte dort endlich eine Antwort auf ihre vielen Fragen zu finden. Von Vampiren hatte sie gehört, von Werwölfen und Untoten. Doch sie glaubte nichts dergleichen. Alles Unsinn! pflegte sie zu sagen. Und endlich in dieser Bibliothek fand sie den Namen der Insel zu der sie reisen würde um endlich ihre Antworten zu finden. Parisé war der einzige Gedanke, der ihr auf dem Weg zum Flughafen immer wieder durch den Kopf ging.


>>Ich schreie stumm auf zu dir, sag mir kannst du mich verstehen??...<<

White Wolf Offline


Administrator
Älteste


Beiträge: 422

09.12.2004 22:01
#2 Erste Beurteilung antworten

Hallo Elenor!
Es ist wirklich schön, dich hier begrüssen zu dürfen und natürlich hoffe ich, dass du dich hier wohl fühlst!
Dein Charakter zeigt wirklich gute Ansätze, was die Dramaturgie betrifft und du verstehst es, mit wenigen Worten Gefühle auszulösen! Dennoch gibt es einige Dinge, die noch ausbauwürdig sind.

Zu erst einmal zum Layout deines Steckbriefes:
Bitte schreib die Überschriften wie Name, Alter, Herkunft... in fett! Dafür kannst das das Easy-Html über dem Eingabefenster nutzen! So bleiben alle Charbögen einheitlich und es wird übersichtlicher! Ausserdem füge bitte einige Absätze in deinen Text ein, die nicht aus einem einfachen Zeilenumbruch bestehen, sondern eine ganze Leerzeile beinhalten, da dies den Text flüssiger und angenehmer zu lesen macht.

Für die Trennlinie zwischen deinem Text und deiner Signatur verwende bitte den Html-Code, der in den FAQ oberhalb des Forums beschrieben ist. Er besteht aus den beiden eckigen Klammern und dem Wörtchen line. Mehr braucht es nicht!

Die Rechtschreibung:

In Antwort auf:
Wenn das Licht in einem, bestimmten Winkel auf ihr Gesicht fällt

Das Komma gehört nicht an diese Stelle *schmunzel*

In Antwort auf:
Elenor ist äußerst sturr und erscheint manchmal wie aus dem Nichts, da sie sich durch ihre grazilen Bewegungen beinahe lautlos bewegtText

Stur wird mit nur einem r geschrieben und hier ist der Satzbau ein wenig verwirrend. Vielleicht ist es besser, du machst zwei Sätze daraus, da man zweimal lesen muss, um zu verstehen, dass sich das stur nicht mehr auf den folgenden Satzteil bezieht!

In Antwort auf:
Elenor rennt durch ihre Sturrheit oft in Sackgassen, aus denen es dann keinen Ausweg mehr für sie zu geben scheint. Dadurch bringt sie sich oft in äußerst schwierige Situationen. Durch ihre Art sich an jemanden anzuschleichen wird sie oft als Feind angesehen, obwohl sie nichts Böses im Sinn hat.

Hier ist wieder das Wort Stur in Sturheit falsch geschrieben. Auch solltest du im letzten Satz ein anderes Wort für Feind finden, denn Elenor ist ein Mensch und somit erst einmal keine Bedrohung. Umschreib es, indem du eventuell sagst, dass sie anderen Leuten durch ihre Art, sich anzuschleichen, oft erschreckt, obgleich sie das gar nicht möchte.

In Antwort auf:
Als sie dann 1995 ihre Eltern verlassen hatten war alles so wundervoll gewesenText

Zwischen hatten und war gehört ein Komma...

In Antwort auf:
Sie war grade 19 Jahre alt

Hier müsste es heissen: Sie war gerade... oder noch besser: Sie war gerade mal 19 Jahre alt!

In Antwort auf:
Seltsam, dass ausgerechnet dies auch der Platz sein sollte, an dem sie ihn das letzte mal gesehen hatte.

Das letzte Mal... mal wird gross geschrieben, da das Mal hier als Substantiv steht!

In Antwort auf:
Niemand hatte etwas gesehen oder gehört und sie wusste, dass ihm etwas passiert sein musste, weil er sie niemals einfach verlassen hätten

Das letzte hätten sollte sicher hätte heissen

In Antwort auf:
Sie konnte die WOhnung nicht bezahlen

Kleiner Tipfehler in Wohnung, das grosse O...

In Antwort auf:
Sie wollte es ach gar nicht

Hier sollte es sicher "auch" heissen, oder?

In Antwort auf:
Parisé War ihr einziger Gedanke, der sie auf dem Weg zum Flughafen immer wieder durch den Kopf ging.

Das War nach Parisé wird klein geschrieben!

So das waren die Rechtschreibfehler! Viele davon erscheinen mir nur als Flüchtigkeitsfehler, die du selbst schnell findest, wenn du deinen Text immer noch einmal Korrektur liest. Das solltest du dir zur Regel machen, denn deine Rechtschreibung ist an sich ja gut!

Inhalt:

Der Steckbrief an sich gefällt mir ganz gut. Er klingt logisch und schenkt Elenor in der Tat einen erfrischenden Charakter.

Zu Beginn deiner Lebensgeschichte wäre es schön, wenn du dem Leser ein wenig näher erklärst, dass Elenor am Fenster sitzt und sich gerade an die Zeit mit ihrem Bruder erinnert. Das wird nur schwach deutlich! Auch ist der Wechsel zwischen Gegenwart und Erinnerungen sehr verschwommen, das müsstest du für den Leser etwas deutlicher hervorheben!

Du schreibst, dass Elenor als Kind schon vieles hinterfragen musste und wechselst dann sehr rasch zu ihrem Bruder, der sie immer beschützte. Ein kleines Erlebnis mit ihrem Bruder, das deutlich macht, wie er sie schützte und für sie da war, wenn sie Fragen hatte, würde die Geschichte abrunden und das innige Verhältnis zwischen Elenor und ihrem Bruder deutlicher machen!


In Antwort auf:
Als sie dann 1995 ihre Eltern verlassen hatten war alles so wundervoll gewesen.

Warum haben sie ihre Eltern verlassen? Und wieso war es nach der Trennung von den Eltern für die beiden wundervoll? Man hat hier das Gefühl, dass es den beiden jetzt besser geht, als zuvor zu Hause und da stellt sich die Frage, wieso das so ist. Das solltest du etwas näher ausbauen!

In Antwort auf:
Nur einige Berichte über Verschwundene in einer anderen Stadt. Und diese Berichte fand sie überall, wo sie gesucht hatte. Viele verschiedene verschwunden in der gleichen Stadt. Das wusste sie nun. Sie suchte nur noch nach dem Namen dieser Stadt.

Das ist ein wenig unglücklich ausgedrückt.
Einige Berichte... in einer anderen Stadt... viele verschwundene in der gleichen Stadt...
Da habe ich das Gefühl, irgendetwas fehlt. Du wolltest sicher damit aussagen, dass Elenor bei ihrer Suche zufällig auf eine Stadt stiess, in der es unzählige Berichte über verschwundene Menschen gab, wie in keiner anderen Stadt! Nun das solltest du etwas besser umschreiben, damit es verständlicher wird.

Dein Avatar zeigt nicht besonders viel von deiner Elenor. Dennoch werde ich es zulassen, sofern sich niemand wirklich dagegen ausspricht, weil ich denke, dass es die Emotionen deiner Elenor sehr deutlich zeigt!

--------------------------------------------------------------------

Nun alles in Allem jedoch denke ich, dass du Potential insbesondere für die Dramaturgie eines Chars besitzt und das solltest du ausbauen! Jetzt warte ich aber erst einmal ab, bis du deinen Text überarbeitet hast und dann werden wir uns an dieser Stelle wiedersehen, versprochen! In jedem Fall ist aber ersichtlich, dass du dir die Mühe gemacht hast, die Regeln durchzulesen, und das macht dich schon mal sympathisch, wenngleich das Layout deines Steckbriefes auch noch nicht ganz so perfekt ist. Solltest du Hilfe brauchen, so bin ich natürlich für dich da!




>>Wenn du die Dunkelheit in deiner Seele lange genug betrachtest, verschwimmen bald die Unterschiede...<<

Elenor Josephine Valieri Offline


Member/normal
Mensch/Einzelgänger


Beiträge: 125

10.12.2004 18:21
#3 Überarbeiteter Text antworten

Editiert durch White Wolf

Habe den überarbeiteten Text nun oben eingefügt, da ich ihn wirklich richtig gut finde. Um ihn nicht zweimal an dieser Stelle zu haben, habe ích den Text hier heraus genommen, also nicht wundern, wieso nun in Elenors Beitrag etwas von mir steht. :)

White Wolf Offline


Administrator
Älteste


Beiträge: 422

10.12.2004 19:43
#4 RE:Überarbeiteter Text antworten

So liebe Elenor,
ich bin wirklich begeistert, wie diszipliniert du dir die Kritik durchgelesen und Schritt für Schritt ausgearbeitet hast. Dein Charbogen ist nun nahezu perfekt! Es ist unglaublich, wieviel dramatischer dein Text nun wirkt und ich muss mich wiederholen, ich bin wirklich begeistert!

Eine winzige Sache noch, die mir ins Auge fällt und die ich leider vergass, in meinem ersten Post einzubringen!
Du schreibst im Steckbrief: ...Sie rennt oft in Sackgassen... Ich würde hier für eine andere Formulierung plädieren! Denn es wirkt, als würde sie tatsächlich in eine Sackgasse rennen, ich meine wirklich bildlich! Vielleicht schreibst du an dieser Stelle: ...Sie verrennt sich oft in ausweglose Situationen... Oder etwas ähnliches, denn das ist nur ein Vorschlag meinerseits.

Du brauchst die editierte Änderung nicht mehr hier her zu posten, da ich die Stelle auch so wieder finden werde :)

Ich denke, du hast einen Char gewählt, mit dem du hoffentlich sehr lange in Parisé spielen kannst, sollte es zu einer Freischaltung kommen! Aber um das zu beurteilen, erwarte ich nun deinen Ankunftstext! Und auf den bin ich wirklich sehr gespannt!



>>Wenn du die Dunkelheit in deiner Seele lange genug betrachtest, verschwimmen bald die Unterschiede...<<

White Wolf Offline


Administrator
Älteste


Beiträge: 422

10.12.2004 23:30
#5 Zweite Beurteilung antworten

Jetzt habe ich endlich deinen Ankunftstext gelesen und muss sagen, dass ich ihn bis auf ein paar Kleinigkeiten wirklich gelungen finde. Du hast eine tolle Begabung, Gefühle zu beschreiben... aber hier wiederhole ich mich , denn ich sagte bereits, wie schön dramatisch du schreibst!

Du schreibst in einem Satz: >Nichts hatte sie irgendwie weitergeholfen.<
Hier müsste es heissen: Nichts hatte ihr irgendwie weitergeholfen.

Desweiteren schreibst du: >...Obwohl die Sonne schien... Es hatte inzwischen begonnen zu schneien...<
Das widerspricht sich *schmunzel* Bitte ändere das noch ab!

Ähm... Parisé hat kein Burghotel! Im Burgschloss kannst du eine Wohnung mieten, aber kein Hotelzimmer!

Am Ende deiner Ankunft wiederholst du dich, indem du zweimal darüber schreibst, das Elenor am nächsten Tag eine Bibliothek suchen und sich ein anderes Zimmer mieten wolle... Diese Wiederholung macht sich einfach unschön in einem solchen Text.

Ausserdem hast du die Linie vergessen, die deine Signatur vom Text trennt. Ich weiss, das ist lästig, aber es geht leider nicht anders. Vielleicht finde ich irgendwann eine Lösung, wie ich das für euch User bequemer gestalten kann, im Moment aber muss es noch so gehen, ich hoffe, ihr habt Verständnis dafür!

Ansonsten gibt es inhaltlich keine weiteren Mängel von meiner Seite und wenn du diese letzten Kriterien noch änderst, steht deiner Freischaltung nichts mehr im Wege!

Informiere mich doch an dieser Stelle kurz, wenn du alles editiert hast, damit ich dann endlich zu der erfreulichen Tat schreiten kann, auf die ich schon soooo lange warte!



>>Wenn du die Dunkelheit in deiner Seele lange genug betrachtest, verschwimmen bald die Unterschiede...<<

Elenor Josephine Valieri Offline


Member/normal
Mensch/Einzelgänger


Beiträge: 125

10.12.2004 23:38
#6 RE:Elenor Josephine Valieri antworten

Hey White Wolf!
Die grammatischen Fehler und die sache mit der Linie zwischen Signatur und Text hatte ich schon berichtigt, als du deinen Beitrag geschrieben hast ;) Hab erst geschickt und dann nochmal durchgelesen. Die Reihenfolge sollte ich wohl besser ändern ;)
Naja, auf jeden fall bin ich jetzt bereits fertig mit dem Editieren. Schaus dir an und sag mir bescheid ;)

Liebe Grüße
Elenor

PS.: Ich vergess es immer wieder mit der Linie zwischen text und Signatur..



~~Ich schreie stumm auf zu dir, sag mir kannst du mich verstehen??...~~

Trish Offline


Moderator18
Werwolf/neutral


Beiträge: 231

10.12.2004 23:40
#7 RE:Elenor Josephine Valieri antworten

Hallo Elenos!

Ich weiß nicht, ob ich mich hier melden darf, aber ich habe noch etwas gefunden, was mir persönlich nicht ganz einleuchten will.


Es geht um das Alter. Ich finde es schon etwas merkwürdig das ein Geschwisterpaar mit 28, bzw. 32 Jahren noch zusammen lebt. Ich meine damit das man in diesem Alter für gewöhnlich eine eigene Familie, oder einen Partner hat. Das sich Elenor und ihr Bruder so gut verstehen, ist dabei nicht das Probelm. Eher das sie zusammen wohnen und sonst keine/n Freund/in haben.

Es ist nur ein kleiner Punkt, aber ich wollte meine "Zweifel" an solch einer Konstellation einfach noch schnell lso werden.

LG Trish



Nun habe ich mein Leben lang Angst vor dem Sterben gehabt. Und jetzt DAS!

Elenor Josephine Valieri Offline


Member/normal
Mensch/Einzelgänger


Beiträge: 125

10.12.2004 23:49
#8 RE:Elenor Josephine Valieri antworten

Hey Trish!
Ich habe ja nirgendwo geschrieben, dass die beiden sonst keine anderen Freunde hatten. Das schein mir nicht so wichtig zu erwähnen.
Ich kann deinen Einwand schon gut verstehen, allerdings ist das relativ leicht zu begründen:
Die beiden waren wie ein Herz und eine Seele. Deshalb wollten sie alles immer geschwisterlich teilen. So dann auch diese Wohnung.
Abänderungsvorschlag:
Die beiden teilen sich ein Haus mit zwei verschiedenen Wohnungen. Das würde nciht ausschließen, dass sie "zusammen" wohnen ;)

Liebe Grüße
Elenor



~~Ich schreie stumm auf zu dir, sag mir kannst du mich verstehen??...~~

Trish Offline


Moderator18
Werwolf/neutral


Beiträge: 231

10.12.2004 23:55
#9 RE:Elenor Josephine Valieri antworten

Ok!
Es kam in deinem Lebenslauf nur nicht so genau rüber. Daraus habe ich es eben geschlossen!^^
Meinet wegen musst du das nicht ändern. Es wäre nur leichter nachzuvollziehen, denke ich. Warte einfach was White dazu noch sagt. Denn... *flüster*... ich hab hier ja nich wirklich etwas zu sagen!

Es klang für mich halt ein bischen verwirrend. Der Vorschlag mit dem Haus währe bestimmt eine gute Lösung.

LG Trish



Nun habe ich mein Leben lang Angst vor dem Sterben gehabt. Und jetzt DAS!

White Wolf Offline


Administrator
Älteste


Beiträge: 422

11.12.2004 00:17
#10 Abschluss antworten

@Elenor
Ja, so ist es schon viel besser! Ich denke, jetzt können wir doch alle zufrieden sein, ich bin es jedenfalls!
Dem Punkt, den Trish ansprach, wegen der Geschwister, die sich eine Wohnung teilen, muss ich in der Tat zustimmen! Aber mir gefällt die Abänderung in das gemeinsame Haus! Woraus ich schliesse, dass du nicht nur flexibel, sondern auch kompromissbereit und das gefällt mir wirklich sehr!

Ich warte die Änderung in das Haus nun nicht mehr ab, da ich einfach mal davon ausgehe, dass du das tun wirst, und denke... nein ich freue mich darauf, dass ich dich freischalten kann!

PS: Ich hoffe, ich konnte das Problem mit der Linie über der Signatur lösen, dank Trish, die den Code einfach in ihr Profil gepackt hat *an die Stirn schlag*... danke Trish!


Elenor Josephine Valieri... Willkommen in Parisé!


.:User freigeschaltet:.




>>Wenn du die Dunkelheit in deiner Seele lange genug betrachtest, verschwimmen bald die Unterschiede...<<

The Voice »»
 Sprung  
Thema offen      Thema neu       Thema geschlossen       Thema heiss!

 

 

de|nic|vu - Kostenlose Domains für alle!
Xobor Erstelle ein eigenes Forum mit Xobor